Wenn der Kreislauf in die Knie geht

Was sagt Dir Dein Kreislauf, wenn er streikt?

smovey TrainingWer es noch nicht bemerkt hat, es wird Sommer. Allerdings hat das Thema heute nicht direkt etwas mit dem Sommer zu tun, sondern ist eine wichtige Frage für jedes Training.

Wie kann es sein, dass Du bei einem smovey Training auf einmal in die Knie gehst, weil Dein Kreislauf verrückt spielt? Nun, nüchtern betrachtet bedeutet ver-rückt, das Du von etwa ver- oder abgerückt bist. Nämlich abgerückt von Deiner Normalität, Deiner normalen Belastbarkeit. Ist das schlimm? Nein, normalerweise nicht, in einigen wenigen Fällen vielleicht.

Es geht auch gar nicht nur um den Kreislauf, es geht mir in diesem Artikel um die generelle Frage, ob ich ein smovey Training falsch machen kann. Hier gebe ich Dir ein klares NEIN. Worum geht´s, es geht um Dich und das Ergebnis Deiner Bemühungen. Und in dieser Hinsicht kannst Du ein smovey Training so aufbauen, dass es einen super intensiven, guten oder nur kleinen Effekt für Dich hat. Mir ist es wichtig, dass jedes smovey Training für uns Smover super gute Wirkung hat. Hast Du Wirkung, steigt Deine Motivation, Du hast Spaß und genau das und NUR DAS lässt Dich immer weiter machen.

Alle die smovey Training durchführen sollen sich dessen bewusst sein, wir haben ein starkes und effektives Werkzeug in der Hand, mit dem wir das Leben verändern können, schöner machen können. Wenn Du allein trainierst, das macht nichts, zeige smovey Deinen Freunden, begeistere sie dafür und schon hast Du eine Gruppe. Wenn Du mehr willst, dann ist vielleicht auch die smoveyCOACHAusbildung ein Weg für Dich.

Wie Du von meinen Erfahrungen profitieren kannst

smovey Training im FitnessstudioIch schreibe aus eigener Erfahrung, die ich in den letzten Jahren bei Training mit Gruppen sammeln durfte. Zu Beginn unserer eigenen smovey Geschichte haben wir sehr stark den sportlichen Effekt betont. Wir haben sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Gruppe am Ende des Trainings „am Ende“ war. Klar für fitte und junge Leute ist dies gar kein Problem. Außer Muskelkater an Stellen, wo Du nicht wusstest, dass Du dort Muskeln hast, ist nichts passiert. Dann habe ich bei mir selbst gemerkt, dass Powern die Muskulatur oft überfordert.  Sehr schnell sind wir dazu übergegangen, das Training anders aufzubauen und weniger die Power, als viel mehr die Vielfalt der Übungen in die Stunden einzubauen. Dies hatte den Vorteil, dass der gesamte Körper „durchgearbeitet“ wird und alle wichtigen Elemente eingebunden wurden:

  • Kraft
  • Kraft-Ausdauer
  • Beweglichkeit
  • Atmung
  • Dehnung
  • Koordination
  • Balance
  • Entspannung

Was ich vor allem in den Trainings immer wieder sehen kann, smovey wird als Bewegungssytem stark in seiner Wirkungsintensität unterschätzt. Nicht nur einmal hatte ich bei Trainings in Fitnessstudios muskelbepackte junge Männer vor mir, die mich mitleidig angelächelt haben. Nach einer Stunde Training kamen sie dann in der Regel zu mir und haben sich fast entschuldigt, dass sie die kleinen grünen Kraftpakete unterschätzt haben (so wie auch ich zu Beginn).

Was möchte ich Euch in diesem Artikel mitgeben?

  • Denen die smoveys gekauft haben, möchte ich die richtige Einstellung zum Training aufzeigen, so dass der Kauf der smovey der Beginn einer wunderbaren Freundschaft wird.
  • Den smoveyCOACHES und Trainern möchte ich ein paar eigene Erfahrungen darlegen, die Euch vielleicht helfen können Fehler nicht zu machen, die ich gemacht habe.

Zwei Punkte, die Deine Trainings auf eine neue Stufe heben

smovey und der Kreislauf

  1. Die smovey werden auf Grund ihrer Größe und des Gewichtes unterschätzt. Beismovey Training mit Katja in Pirna Aussagen wie „Na, die sind aber leicht“ und ähnlichen muss ich schmunzeln. Spätestens nach 15 Minuten ändert sich die Einstellung. Unterschätzt wird bei den smovey die Anregung der kompletten Tiefenmuskulatur. Auch diese Muskeln verbrauchen Energie. Das „Hinterhältige“ ist, dass Du diese Tatsache erst spürst, wenn Du mitten drin bist im Training.

  2. Die Kreislaufbelastung wird eben durch die Gesamtbelastung des Organismus gesteuert. Sportler, die nicht so fit sind, kommen durch die Anregung der Tiefenmuskulatur schneller an ihre Grenzen! Dies zeigt sich auch im Muskelkater nach dem Training, von dem selbst gute Sportler heimgesucht werden.

  3. Unterschätzt wird auch die Überhitzung des Körpers beim Training, was auf falsche Bekleidung zurückzuführen ist. Generell empfehle ich das Zwiebelprinzip, also mehrere dünne Schichten übereinander. So kannst Du Dich jederzeit auf die Temperatur einstellen und Dich an- oder ausziehen.

  4. Nur wenige Sportler denken daran, vor dem smovey Training ordentlich zu trinken und auch etwas zum Training mitzubringen. Das Trinken hat mehrere Aspekte. Zum einen verbraucht der Organismus mehr durch das Training. Aber es gibt noch einen ebenso wichtigen Aspekt. Das smovey Training regt den Stoffwechsel stark an. Auch die Zellen und das Zellzwischengewebe werden aktiviert. Trinkst Du ausreichend reines Wasser vor, während und nach dem Training, kannst Du die Entgiftung des Körpers super anregen. Hast Du schon mal bemerkt, dass nach dem smovey Training Dein Urin wesentlich dunkler ist? Kontrolliere es mal.

  5. Die vielleicht wichtigste Komponente des Kreislauf-Themas ist die Atmung. Kannst Du von Dir sagen, dass Du immer (wieder) bewusst und tief atmest. So tief atmest, dass das komplette Lungenvolumen ausgenutzt wird? Wohl kaum einer kann dies sagen. smovey Bewegungen haben es an sich schon „eingebaut“, dass Du zum tiefen Atmen angeregt wirst. Nutze die Chance und blase die Lunge beim smovey Training so richtig durch. Was wirst Du spüren? Nach dem bewussten Atmen spürst Du einen regelrechten Energiestrom, der den gesamten Körper durchläuft. Probiere es mal aus.

  6. Das letzte zum Kreislauf aus meinen Erfahrungen. Lange kraftvolle und in der Mitte betonte Schwünge bringen Dir mehr in Punkte Kraft, Kraft-Ausdauer und Beweglichkeit. Das zu schnelle und hektische Schwingen birgt eher eine Verletzungsgefahr in sich als einen Trainingseffekt. Schwinge ruhig und „mitten-“ betont, dann ist der Trainingseffekt größer und die Gefahr einer Überlastung geringer. Das bedeutet nicht, dass Du bestimmte Übungen nicht schnell machen darfst. Nur kontrolliert muss es sein.

Die korrekte Bewegungsausführung – Grundlage für den Spaß mit smovey

Das Geniale an smovey ist, sie sind extrem einfach zu handhaben und Du kannst Dich sehr gut beobachten und korrigieren. Ein paar der Herausforderungen habe ich schon im vorherigen Punkt abgehandelt.

Welche Punkte haben sich für mich als wichtig erwiesen:

  1. Die Handhaltung beim Schwingen ist essentiell. Wenn Du die Effekte der smovey Training mit LeistungssportlernVibration ausnutzen möchtest, dann musst Du den Griff festhalten. Wenn Du lange Trainingseinheiten durchstehen möchtest, dann sollst Du den rechten Winkel zwischen smovey und Handgelenk einhalten. Ansonsten überlastest Du die Handgelenke. Und zu guter letzt darfst Du den Griff wiederum nicht zu stark pressen, denn sonst spürst Du es im Ellenbogen. Es ist fast wie beim Tennisellenbogen.

  2. Die Körperhaltung ist aufrecht bei leicht gebeugten Knie. Rücken gerade, Schultern nach unten und hinten gezogen wäre die beste Haltung. Heute sehen wir sehr oft runde Rücken, die dann mit Macht an den smovey ziehen und noch krummer werden. Das gibt Verspannungen! Auch wenn Du Übungen für den unteren Rücken machst, der Kopf ist die gerade Verlängerung der Wirbelsäule. Er wird nicht gesenkt und nicht gehoben.

  3. Bei Drehbewegungen des Oberkörpers gibt es zwei Varianten. Entweder Du fixierst die Hüfte und drehst nur in der Wirbelsäule, dies entlastet Deine Knie. Hier ist es wichtig zu wissen, ob Leute dabei sind, die Herausforderungen mit der Wirbelsäule haben. Zweite Variante, Du drehst auch die Hüfte mit, bewegst aber auch die Beine in Schwungrichtung, was wiederum die Knie entlastet.

  4. Bei Ausfallschritten achte auf die Bewegungsrichtung. Auch hier ist es notwendig die Überlastung der Knie zu verhindern. Der Oberkörper wird immer genau senkrecht nach oben oder unten bewegt, auch dies garantiert die richtige Belastung Deiner Knie.

  5. Vielleicht der wichtigste Punkt für mich ist die Schwungbewegung an sich. Ich beobachte sehr oft, dass die Leute die smovey bis zum Ende der Gelenkbeweglichkeit ziehen und dann dort mit Kraft abstoppen. Einer der größten Vorteile der smovey ist für mich die Tatsache, dass durch die Kugel die Schwungbewegung sanft be- und entschleunigt wird. Dafür ist es notwendig, die Schwungbewegung in der Mitte zu betonen. Du kannst es wunderbar hören, wenn Du richtig schwingst. Wenn eine ganze Gruppe richtig schwingt, das gibt ein ganz besonders Geräusch, dann bekomme ich Gänsehaut. Ich kann Dir das Geräusch gar nicht beschreiben, Du wirst es spüren, wenn es da ist.

Fazit

smovey Training ist eine wunderbare Möglichkeit den gesamten Körper fit zu halten oder zu machen. Wenn Du die wenigen wichtigen Regeln beim Arbeiten mit den kleinen grünen Powerringen beachtest, wirst Du viel Freude und noch viel mehr Erfolg damit haben.

Wenn ich Dir mit dem Artikel helfen konnte, freue ich mich . Vielleicht kannst Du mit diesen Informationen auch anderen Smovern einen Gefallen tun, teile diesen Artikel einfach.

PS: Falls Du die smovey optimal nutzen möchtest, dann trage Dich jetzt in das kostenfreie 1-Jahres-smovey-COACHING ein.